René Creemers

René Creemers

Rene Creemers

René Cremers (*1959) ist ein niederländischer Rock-Pop-Schlagzeuger, Komponist und Autor; Creemers unterrichtet am Konservatorium von Arnhem, der Tilburg Rock Academy und dem Drummers Institute in Düsseldorf. Zusammen mit Wim de Vries (auch am Drums & Percussion Camp Masterdozent) bildete er das Duo Drumbassadors. Von 1977 und 1982 studierte Cremers am Konservatorium. Er wurde in dieser Zeit Mitglied der von Ton Engels und Cor Mutsers gegründeten Band Blowbeat, mit der er Tourneen durch Deutschland, die Schweiz und Österreich unternahm. 1985 erschien ihr erstes Album Hands Up!, 1989 folgte das Album Blowbeat, das vor allem in Deutschland Erfolg hatte. Mit der Sängerin Margriet Eshuys unternahm er zwischen 1993 und 1996 drei Tourneen und nahm die Alben In the Wee Small Hours und Shadow Dancing auf. Im Jahr 1994 produzierte er das Video A Matter of Pride. 1997 nahm er mit dem Bassgitarristen Pieter Douma das Album PARaDOX auf. 1998 entstand das Album Break the Seal mit Marcel van de Beeten, Pieter Douma, Bert van den Brink und Robert Pijnenburg. Mit Martin Verdonk, Ben Gerritsen, Reno Steba und Maik Schott gründete er 1999 die Worldmusic-Gruppe Martin Verdonk’s Tribal Fusion. 2000 gründete er mit Wim de Vries das Duo Drumbassadors.


Drumbassadors (auch unter Wim de Vries setzen)
Ohne jeden Zweifel zählen Rene Creemers & Wim DeVries zu den Drummern, die dem Begriff „Drumming“ eine völlig neue Perspektive verleihen können – die eine Vision besitzen, wie man aus verschiedenen musikalischen Stilen völlig Neues kreieren kann. Seit 2000 arbeiten die beiden holländischen Spitzen-Schlagzeuger René Creemers und Wim de Vries eng zusammen und bilden die erste Liga in Europa. Mit unglaublicher Virtuosität und Kreativität zaubern die beiden die unglaublichsten Geschichten aus ihren Schlagzeugen. Die Drumbassadors kombinieren in ihrer unnachahmlichen Art europäische, afrikanische und amerikanische Grooves, Sounds und Loops. Ausgangspunkt in ihren Stücken und  Improvisationen sind häufig kleine musikalische Themen, die sich aus einfachen Formen entwickeln und dann eine zentrale Position in den Stücken einnehmen. Die Drumbassadors musizieren so  "Melodien" auf ihren Schlaginstrumenten und erzeugen virtuos alle denkbaren Klangfarben, die sie mit den unterschiedlichsten Sticks, den Händen oder anderen ungewöhnlichen Gegenständen erzeugen. Auch für Nicht-Schlagzeuger ist eine Drumbassadors-Performance ein einmaliges Erlebnis. Unzählige Konzerte (z. B. Modern Drummer Festival 03,Montreal Drum Fest 05,Drummer Live 2005 in London/ GB and PASIC 2005 in Columbo/ USA) und "Clinic"-Touren (bspw. in Deutschland und Kanada 2004, Australien, USA und Schweiz 2005) sind der Beweis dafür.