Wim de Vries

Wim de Vries

Sei es Rock, Fusion oder Jazz, der niederländische Schlagzeuger Wim de Vries glänzt mit Flexibilität und abwechslungsreichem Spiel.
Sein Talent wurde ihm durch seine Eltern, die ebenfalls bekannte Musiker waren, in die Wiege gelegt. Zu Anfang spielte Wim Snare Drum und später auch Trompete in einer Marschband. Schon sehr früh war er erfolgreich und gewann diverse Snare Drum Wettbewerbe. Als Teenager war er in verschiedenen Bands aktiv.

Mit 16 Jahren entschloss er sich zum Schlagzeugstudium am Arnhem Konservatorium. Zu dieser Zeit gründete er zusammen mit dem Pianist Marcus Schinkel und dem Bassist Bas Rietmeijer das „Marcus Schinkel Trio“. Die auch heute noch aktive Band brachte zwei CDs heraus. Wim war ebenfalls Schlagzeuger des bekannten Arnhem Jazztrio.
Sein herausragendes Können wurde schliesslich am Berklee College of Music entdeckt. Wim tourte mit Bands wie Oostenwind und JazzFactor durch die ganze Welt. Er gelangte als Bigband Drummer zu immer mehr Ansehen und schaffte den Einstieg in das Glenn Miller Orchestra, welches Konzerte in ganz Europa gab.

Zwischen 1999 und 2005 arbeitete Wim in einer Musicaltheater-Produktion in Holland, bis er sich 2005 entschied, seine eigene Musikkariere zu starten. Er gründete mit dem Schlagzeuger Rene Creems ein Duo namens „The Drumabassadors“. Sie geben Konzerte auf der ganzen Welt. Zusätzlich is Wim auch auf Drummerfestivals mit Stars wie Steve Gadd, Virgil Donati, Steve Smith und Will Kennedy auf der Bühne zu sehen.

  • The A.J.T. (The Arnhem Jazz Trio)
  • Marcus Schinkel Band – The first of a million tones
  • Oostenwind – Stratusphunk
  • The JazzFactor – Flying
  • Wim de Vries – Groovability to swing
  • Chicago The Musical
  • Saturday Night Fever
  • 3 Musketiers
  • DVD Drumbassadors – Volume I
  • DVD Drumbassadors Live in New York (Modern Drummer Festival 2003)
  • DVD Ultimate Drummer Weekend Melbourne (Australia)